BHSB. besser betreut.

Irrtum Nr. 4: Vermittlungsagenturen sind dubios – und ziehen alle über den Tisch

Sicher? Sicher nicht. Anders als bei Schwarzarbeitern werden zwischen Betreuern, Familien und Agenturen rechtsverbindliche Verträge geschlossen, die alle Beteiligten schützen (und die für alle BHSB-Mitglieder obligatorisch sind).

Verbindlich geregelt sind darin nicht nur der Lohn und der Arbeitsumfang.  Geregelt ist auch, was die Betreuerin machen darf und was nicht (z.B. Verbandwechsel). An diesem Punkt lässt sich übrigens gut erkennen, ob eine Agentur legal arbeitet: Schwarzarbeiter kündigen oft schnell dem bisherigen Pflegedienst, weil sie befürchten, aufzufallen. Und sie zwingen die Betreuerinnen auch ohne Ausbildung zur medizinischen Behandlungspflege, 

Selbstverständlich regeln Agenturverträge auch die faire Bezahlung. Eine Betreuerin aus Ost-europa, die über eine Agentur legal beschäftigt wird, erhält in Deutschland zwischen 900 und 1.200 EUR monatlich netto (Zuhause für die gleiche Arbeit in der Regel zwischen 300 und 450 EUR). Dass sie dabei auch rechtmäßig sozialversichert ist, beweist das offizielle „Dokument A1“. 

zurück zu News