BHSB. besser betreut.

Irrtum Nr. 3: Osteeuropäische BetreuerInnen werden mit ihren Problemen einfach alleingelassen

Sicher? Sicher nicht. Tatsächlich ist es für alle – die Familien, die Betreuer – eine Win-Win-Situation, wenn eine Agentur die Organisation übernimmt. Denn hier genau liegt ihre Kompetenz: Als Mittler zwischen den unterschiedlichen Interessen und Anforderungen sowie bei möglichen Konflikten. Die Agentur schaut, woran es fehlt und löst – quasi als unparteiischer Dritter – das Problem. 

Auch sie selber hat ein vitales Interesse daran, dass alles gut läuft. Denn unzufriedene Betreuer kündigen vorzeitig, und zwingen sie unter Umständen, binnen kurzer Zeit Ersatz zu organisieren. Und unzufriedene Kunden können die Rechnung mindern, was bei den geringen Gewinnmargen niemandem gefällt.

Was gute Agenturen von grauen Schafen unterscheidet, ist Transparenz und Offenheit gegen-über beiden Partnern. Fragen Sie vor Vertragsabschluss einfach, wie lange die Agentur in diesem Bereich schon tätig ist. Ob es einen festen Ansprechpartner, auch außerhalb üblicher Bürostunden gibt. Und wie die Betreuerin krankenversichert wird. Auch ein Besuch Vorort kann Sicherheit  über die Zuverlässigkeit geben.

zurück zu News